Gechäftsführung

Die Erfolgsgeschichte der Gas-Union ist geprägt durch vertrauensvolle Partnerschaften und die daraus resultierenden Synergien. Die Idee, gemeinsam schneller und erfolgreicher zu sein, spiegelt sich auch im Namen der Gesellschaft „Gas-Union“ wider. Die Gesellschafter dieser erfolgreichen „Union“, im Wesentlichen kommunale Energielieferanten, aber auch die Geschäftspartner sehen ihre gemeinsamen Interessen in der Gas-Union gebündelt.
Gas-Union als innovativer Dienstleister, als Beschaffungsplattform und wertvoller Handelspartner schafft in den vielen gaswirtschaftlichen Bereichen und Aufgaben Mehrwert für ihre Partner. Die Früchte dieser erfolgreichen Zusammenarbeit sichern die Marktfähigkeit aller Partner und lassen uns gemeinsam wachsen.

Gremien

Aufsichtsrat

Uwe Becker,
Vorsitzender
Bürgermeister und Stadtkämmerer, Frankfurt am Main


Michael Ebling,
Stellv. Vorsitzender
Oberbürgermeister, Mainz


Dr. Stefan Vogg,
Stellv. Vorsitzender
München
(bis 10.11.2017)


Gundolf Schweppe,
Stellv. Vorsitzender seit 10.11.2017
Vorsitzender der Geschäftsführung,
Uniper Energy Sales GmbH, Düsseldorf


Dr. Constantin Alsheimer,
Vorsitzender des Vorstandes,
Mainova AG, Frankfurt am Main


Dr. Lars Eigenmann,
Vorsitzender des Vorstandes,
Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz
(seit 01.01.2017)


Peter Feldmann,
Oberbürgermeister, Frankfurt am Main


Christian Geselle,
Oberbürgermeister, Kassel
(seit 10.11.2017)


Lothar Herbst,
Mitglied des Vorstandes,
Mainova AG, Frankfurt am Main


Bertram Hilgen,
Oberbürgermeister, Kassel
(bis 10.11.2017)


Dr. Nikolas Hübschen,
Senior Vice President General Law and Litigation,
Uniper Global Commodities SE, Düsseldorf
(seit 10.11.2017)


Sebastian Jochem,
Mitglied der Geschäftsführung,
Uniper Energy Sales GmbH, Düsseldorf

Claus Kaminsky,
Oberbürgermeister, Hanau


Dr. Thomas Linßen,
Senior Vice President Business Controlling,
Uniper Global Commodities SE, Düsseldorf,
(seit 10.11.2017)


Dr. Michael Maxelon,
Vorsitzender des Vorstandes,
Städtische Werke AG, Kassel


Nicole Otterberg,
Vorsitzende der Geschäftsführung,
Uniper Energy Sales GmbH, Düsseldorf
(bis 30.06.2017)


Uwe Paulsen,
Mitglied der Stadtverordnetenversammlung, Frankfurt am Main


Dr. h.c. Petra Roth,
Oberbürgermeisterin a. D., Frankfurt am Main,


Dr. Peter Schäfer,
Vorsitzender des Vorstandes,
Stadtwerke Essen AG, Essen
(seit 10.11.2017)


Dr. Christoph Schäfers,
Senior Vice President Governmental Relations Gas,
Uniper SE, Düsseldorf
(seit 01.03.2017)


RA Ralf Schodlok,
Vorsitzender des Vorstandes,
ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden


Dietmar Spohn,
Sprecher der Geschäftsführung,
Stadtwerke Bochum Holding GmbH, Bochum
(bis 10.11.2017)


Frank Wiegelmann,
Mitglied des Vorstandes,
Stadtwerke Göttingen AG, Göttingen

Koordinierungsausschuss

Dr. Constantin Alsheimer,
Vorsitzender
Vorsitzender des Vorstandes,
Mainova AG, Frankfurt am Main


Dr. Stefan Vogg,
Stellv. Vorsitzender (bis 10.11.2017)
München


Gundolf Schweppe,
(seit 10.11.2017; Stellv. Vorsitzender)
Vorsitzender der Geschäftsführung,
Uniper Energy Sales GmbH, Düsseldorf


Norbert Breidenbach,
Mitglied des Vorstandes,
Mainova AG, Frankfurt am Main


Dr. Lars Eigenmann,
Vorsitzender des Vorstandes,
Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz
(seit 01.01.2017)


Lothar Herbst,
Mitglied des Vorstandes,
Mainova AG, Frankfurt am Main


Dr. Thomas Linßen,
Senior Vice President Business Controlling,
Uniper Global Commodities SE, Düsseldorf
(seit 10.11.2017)

Steffen Maiwald,
Geschäftsführer,
Stadtwerke Hanau GmbH, Hanau


Dr. Michael Maxelon,
Vorsitzender des Vorstandes,
Städtischen Werke AG, Kassel


Nicole Otterberg,
Vorsitzende der Geschäftsführung,
Uniper Energy Sales GmbH, Düsseldorf
(bis 30.06.2017)


Dr. Peter Schäfer,
Vorsitzender des Vorstandes,
Stadtwerke Essen AG, Essen
(seit 06.02.2017)


RA Ralf Schodlok,
Vorsitzender des Vorstandes,
ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden


Dietmar Spohn,
Sprecher der Geschäftsführung,
Stadtwerke Bochum Holding GmbH, Bochum


Frank Wiegelmann,
Mitglied des Vorstandes,
Stadtwerke Göttingen AG, Göttingen

Geschäftsfelder

Die Konturen zur Stellung von Erdgas im sich wandelnden Energiemarkt sind deutlich erkennbar. Stand der allgemeinen Diskussion ist, dass die Energiewende in Deutschland nur dann erfolgreich sein kann, wenn Erdgas mit seinen vielfältigen Anwendungsvorteilen weiterhin verfügbar bleibt.

„Erdgas ist grüner, als du denkst“ weist auf die regenerativen Erzeugungsmöglichkeiten von Erdgas hin. Auch der regenerativ erzeugte Strom lässt sich in Erdgas umwandeln und ist so lange und preisgünstig speicherbar. In Deutschland gibt es eine ausreichende Anzahl von Erdgasspeichern, die zusammen bis zu einem Viertel des gesamten Erdgasbedarfs in Deutschland aufnehmen können. Eine riesige Batterie, die unsere komplette Energieversorgung jederzeit sicherstellen kann.

Die Erdgaswirtschaft stellt mit ihrer vorhandenen Infrastruktur die tragenden Säulen für die Energiewende in Deutschland. Sie gestaltet den Wandel sozialverträglich, und insbesondere die sofortige Verfügbarkeit erlaubt eine schnelle und nachhaltige CO2-Reduzierung bei der Stromerzeugung, im Wärmemarkt und im Straßenverkehr.

Gas-Union konsequent zukunftsorientiert

Wir stellen die Bedürfnisse unserer Kunden in den Mittelpunkt unseres Handelns, um langfristig erfolgreich zu sein. Deshalb beschäftigen wir uns intensiv mit den folgenden Fragen:

Wie werden sich die Anforderungen an die Energieversorgung verändern?
Welche Optionen erschließen sich mit einer hohen Digitalisierung des Beschaffungsprozesses für den Kunden?
Welche Chancen für Gas-Union ergeben sich aus den sich wandelnden Rahmenbedingungen?

Die Antworten auf diese Fragen haben wesentlichen Einfluss auf unsere Geschäftsstrategie und die zukünftige Ausrichtung unseres Unternehmens. Für Gas-Union ist die Beschäftigung mit den zukunftsorientierten Themen ein permanenter dynamischer Prozess. Wir entwickeln neue und richten vorhandene Angebote auf die veränderten Anforderungen unserer Geschäftspartner aus.

Verkauf, Handel und Services

Für viele Stadtwerke und Industriebetriebe ist der Beschaffungsprozess nicht mehr so spannend. Die Phase der niedrigen Preise und vor allem die hohe Wettbewerbsintensität lohnen für Industriebetriebe und Stadtwerke die eigene intensive Beschäftigung mit dem Erdgasmarkt nicht. Gefragt sind aktuell einfache und kostengünstige Beschaffungslösungen. Gas-Union hat deshalb drei Komplettpakete in ihr Verkaufsangebot aufgenommen, mit denen die wesentlichen Beschaffungsstrategien abgedeckt werden können. Über unsere „SupplySolutions“ bedienen wir Kunden mit hohem Sicherheitsanspruch ebenso wie solche, die sich eine Zusatzrendite über die Volatilität des Erdgaspreises sichern möchten. Auch für Handelsmarktprofis, die ihre Aktivitäten über einen starken Partner im Hintergrund absichern wollen, ist ein Produkt dabei.

Den weiteren Ausbau unserer Services treiben wir stetig mit guten Ideen voran. Wir haben das gesamte Leistungsspektrum neu strukturiert und bieten jetzt über die SynergySolutions Komplettpakete und über die SynergyServices individuell kombinierbare Service-Module an. So können unsere Geschäftspartner noch mehr Synergiepotenziale für ihren Erfolg erschließen.

Ein neuer hilfreicher Service ist zum Beispiel unser Performance-Check. Hier stellen wir für den Geschäftspartner alle relevanten Einflussgrößen auf den Prüfstand – von der Zusammensetzung des Portfolios über die Güte der Prognose und die Effizienz der Abwicklung bis hin zur Analyse der Kundenschnittstellen.

Netze (Gas-Union Transport)

Gas-Union besitzt ein rund 544 Kilometer langes Hochdruck-Transportnetz. Das Netz verläuft von Frankenthal in der Pfalz über Frankfurt und Fulda bis nach Göttingen, Kassel und Thüringen. Lokale Verteilnetze sowie der Erdgasspeicher in Reckrod werden über die Gas-Union Leitung an das europäische Verbundsystem für Erdgas angeschlossen. Seit 2006 ist das Gasnetz einschließlich der Gas-Druckregel- und -Messanlagen an den Netzbetreiber, Gas-Union Transport, verpachtet. Die Gas-Union Transport ist eine 100%ige Tochter der Gas-Union.

Als Dienst­leis­ter für den Netzbe­trei­ber Gas-Uni­on Trans­port steu­ern die In­ge­nieu­re des Be­rei­ches Tech­nik Netz von Gas-Union die Ar­bei­ten an den Gaslei­tungen und den gastechnischen An­la­gen. Sie kümmern Sich um die War­tung und In­stand­hal­tung und ko­or­di­nie­ren auch not­wen­di­ge Er­neue­rungs­maß­nah­men. Das technische Sicherheitsmanagement (TSM) der Gas-Union ist durch den DVGW zertifiziert.

Speicher (Gas-Union Storage)

Gas-Union ist Eigentümerin des Erdgaskavernenspeichers Reckrod in der Nähe von Bad Hersfeld. Der Speicher verfügt insgesamt über drei Kavernen. Das Arbeitsgasvolumen liegt etwa bei 115 Mio. m3 Erdgas. Mit diesem Energievorrat können in Deutschland rund 90.000 Wohnungen ein Jahr lang beheizt werden. Der Erdgasspeicher in Reckrod gehört zu den modernsten Speicheranlagen in Deutschland. Er verfügt über eine hohe Ausspeicherleistung und ist daher besonders flexibel einsetzbar. Sowohl der Speicher in Reckrod als auch die Speicherkapazitäten aus der Konsortialpartnerschaft in Etzel sind an die Gas-Union Storage, eine100%ige Tochter der Gas-Union seit dem Jahr 2014 verpachtet.

Der Be­reich Tech­nik Spei­cher und Ser­vices nimmt als Dienstleister für den Speicherbetreiber Gas-Union Storage die Be­treu­ung des Erdgasspeichers Reckrod und der Be­tei­li­gung von Gas-Union an dem Erdgaskavernenspeicher Etzel in al­len tech­ni­schen Be­lan­gen wahr.

Erdgas Exploration (Upstream)

Über Partnerschaften mit namhaften Explorations- und Produktionsunternehmen engagiert sich Gas-Union seit dem Jahr 2007 in der Erkundung und Förderung von Erdgas. Mit Aufnahme der Produktion im Jahr 2011 hat Gas-Union die eigene Wertschöpfungskette verlängert und das Beschaffungsportfolio weiter diversifiziert.

Personal

Gas-Union erfüllt ihre Aufgaben mit einem gut ausgebildeten und hoch motivierten Team. Im Kalenderjahr 2017 waren durchschnittlich 93 Menschen bei Gas-Union beschäftigt. Dank dieser schlanken Struktur kann die Gesellschaft schnell und flexibel am Markt agieren.

Gas-Union bietet ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern regelmäßig individuell passende Fortbildungsmaßnahmen und fördert die fachliche und persönliche Weiterentwicklung aktiv. Wir gewähren eine betriebliche Altersversorgung und weitere individuell angepasste Sozialleistungen.

Gesellschafter

Ge­sell­schaf­ter
Ge­zeich­ne­tes Ka­pi­tal und Be­tei­li­gungs­ver­hält­nis­se

Mio. €

%

Mai­no­va AG, Frank­furt am Main

8,671

34,27

RGE Hol­ding GmbH, Es­sen

5,965

23,57

Kraft­wer­ke Mainz-Wies­ba­den AG, Mainz

4,025

15,91

Städ­ti­sche Wer­ke AG, Kas­sel

2,323

9,18

Stadt­wer­ke Göt­tin­gen AG, Göt­tin­gen

1,549

6,12

Stadt­wer­ke Es­sen AG, Es­sen

1,150

4,55

En­er­gie- und Was­ser­ver­sor­gung
Mitt­le­res Ruhr­ge­biet GmbH, Bo­chum

1,150

4,55

Gas-Uni­on GmbH, Frank­furt am Main

0,467

1,85

Gezeichnetes Kapital

25,3

100

abzüglich eigener Anteile

0,467

Gezeichnetes Kapital ohne eigene Anteile

24,833

Stand: 31.12.2017

Beteiligungen

Beteiligungen Eigenkapital
(in T€)
Beteiligungsquote
(in %)

Gas-Union Transport GmbH, Frankfurt am Main

1.614 100

Gas-Union Storage GmbH, Frankfurt am Main

1.003 100

Gas-Union (UK) Limited

0,3 100

WT Engineering GmbH, Barsinghausen

591 60

eserv Verwaltungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main

30 50

eserv GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

81 50

Trianel Gasspeicher Epe GmbH & Co. KG, Gronau/Epe

23.953 10

KGE Kommunale Gasspeicher Gesellschaft Epe mbH & Co. KG, Gronau

33.500 25

KGBE Kommunale Gasspeicher Beteiligungsgesellschaft Epe mbH, Gronau

36 25

GasLine Telekommunikationsnetz Geschäftsführungsgesellschaft
deutscher Gasversorgungsunternehmen mbH, Straelen

67 5,85

GasLine Telekommunikationsnetzgesellschaft
deutscher Gasversorgungsunternehmen mbH & Co. KG, Straelen

70.888 5,85

Stand: 31.12.2017

Feedback